Betreff: Sind ETFs wirklich so sicher?

Sind ETFs wirklich so sicher?
Hallo Friend,

mein Podcast-Interview mit Marc Friedrich hat für sehr viel Wirbel und Diskussionen gesorgt. 40 Kommentare unter dem Artikel sprechen eine deutliche Sprache, wobei sich pro und contra ungefähr die Waage halten. Einige haben per Mail oder in den sozialen Medien sogar geschrieben, es sei die beste Podcast-Folge bisher gewesen. Knapp 12.000 Hörer in 10 Tagen sind ebenfalls eine echte Hausmarke.

An dieser Stelle möchte ich nochmal sagen: Auch wenn Marc Friedrich vieles überspitzt und ziemlich polemisch ist, hat er dennoch mit vielem Recht. Aus den Fingern gesogen hat er sich die Aussagen nicht, sondern da stecken schon sehr viele Fakten und enormes Wissen dahinter. An dieser Stelle verweise ich auch gern nochmal auf "Kapitalfehler", wo vieles sehr anschaulich erläutert wird. Lest bitte weiter unten auch meinen Wochenrückblick zu diesem Thema.

Kritisch anlegen

Auf der anderen Seite ist blinde Panik völlig unangebracht. Noch nie habe ich so viele E-Mails erhalten mit der Frage, was die Leute machen sollen, wenn gar nichts mehr sicher ist. Hier solltest Du immer differenzieren, denn ich halte das Vergraben von Gold im Garten für völligen Humbug. Aktien sind nach wie vor ein wichtiges Mittel zum Vermögensaufbau - egal ob als Einzelaktie oder im ETF. 

An dieser Stelle empfehle ich mal das Interview auf Kritische Anleger mit Dr. Daniel Stelter, der zwar ähnliche Ansätze verfolgt wie Marc Friedrich, aber doch relativiert und eine klare Spitze gegen Friedrich und Weik abschießt. Die Wahrheit liegt wie immer irgendwo dazwischen. 

Es braucht aber deutliche Worte, um für ein Aufhorchen zu sorgen. Sonst passiert nichts! Und genau deshalb schätze ich es sehr, dass Marc Friedrich sich die Zeit für das tolle Interview genommen hat. Wischi-waschi-Statements taugen einfach nicht zum Nachdenken!

Ich finde es überaus wichtig, auch solche unangenehmen Themen im Podcast anzusprechen und nicht immer nur darauf zu verweisen, dass ein wenig Geld investieren an der Börse hilft und die Märkte nur nach oben gehen. Geldanlage ist immer mit Risiko behaftet und es ist auch wichtig, darauf hinzuweisen. 

Außerdem sollte sich jeder auch mit den politischen Hintergründen beschäftigen. Und wenn dann eine so heiß diskutierte Folge dabei herauskommt, habe ich mein Ziel erreicht. Viele Kommentare des Artikels sind nämlich richtig gut und durchdacht. So wird nochmal Mehrwert geliefert.

Was ist mit den ETFs los?

Und damit bin ich jetzt bei einem Thema, das mehrere Leser in der letzten Woche mehrfach aufgeworfen haben. In der ZEIT gab es einen sehr kritischen Artikel zum Thema ETFs. Ins gleiche Horn pustete parallel eine österreichische Zeitung. Der Artikel behandelt unter anderem Marktverzerrungen durch ETFs. 

Dabei hat die Autorin den sogenannten Creation & Redemption-Prozess nicht verstanden - also wie ein ETF erstellt und wieder abgewickelt wird. In seinem neuesten Artikel nimmt der Finanzwesir ausführlich dazu Stellung (siehe Kommentare) und erklärt anschaulich den Prozess. Sehr lesenswert.

Ein wirklich guter, aktualisierter Artikel über ETFs wurde bei Finanztip veröffentlicht. Dieser gibt einen anschaulichen Überblick über alle wichtigen Punkte zu den Indexfonds.
 
Viel Spaß beim Hören am Mittwoch!
Neue Artikel diese Woche
P2P-Kredite: Was steckt dahinter? 
In dieser Folge geht es um das Thema P2P-Kredite und alles, was dazu gehört. Der Finanzrocker erzählt von seinen Erfahrungen, während der Finanzwesir dem Ganzen eher skeptisch gegenübersteht. Was steckt hinter Peer2Peer, Auxmoney und Mintos? Wie viel Rendite ist drin? Und wie hoch ist das Ausfallrisiko? Herausgekommen ist die bisher längste Folge von „Der Finanzwesir rockt“.


Ist der Crash die Lösung?
Seit 2012 warnen Marc Friedrich und Matthias Weik in ihren Büchern vor einem erneuten Crash des Finanzsystems. Der Crash ist für sie sogar die Lösung vieler Probleme, die momentan von Regierungen mit Geld übertüncht oder unter den Tisch fallen gelassen werden. In Folge 52 habe ich jetzt Marc Friedrich zu Gast und herausgekommen ist ein diskussionsreiches und außerordentlich spannendes Gespräch mit vielen wichtigen Infos.
Mintos: In P2P-Kredite im Ausland anlegen
Über ein Jahr investiere ich nun schon in die beiden deutschen Plattformen Auxmoney und Lendico. Die Erfahrungen sind dabei sehr unterschiedlich. Meine Auxmoney-Erfahrungen sind ganz gut, während Lendico sich schon nach kurzer Zeit als nicht zuverlässig entpuppt hat. Deshalb habe ich mich entschieden ins Ausland zu gehen und bei Mintos aus Lettland ein Peet2Peer-Konto zu eröffnen. Hier liest Du über meine Erfahrungen mit den unterschiedlichen P2P-Plattformen.
Wochenrückblick

Ich gebe es zu: Mir fehlt das Bahnfahren etwas. Seitdem ich in Lübeck arbeite, fehlen mir die 90 Minuten im Zug, in denen ich lesen, arbeiten, Podcast schneiden oder schlafen konnte.

Beschäftigung im Bus

Mittlerweile wiederholen sich zu viele Podcasts, so dass ich unbedingt eine sinnvolle Beschäftigung für die wackelige Bustour durch die Hansestadt brauchte. Deswegen entschied ich mich für Audible, das Hörbuchprogramm von Amazon*. 

Da gibt es einige exklusive Hörbücher wie "Kapitalfehler"* oder auch "Blackrock - Eine heimliche Weltmacht greift nach unserem Geld"*. Da ich das Buch auf meiner Liste hatte, holte ich mir das kostenlose Hörbuch im Probemonat, um das Programm mal zu testen.

Und was soll ich sagen: Wenn man sich diese abenteuerliche Entwicklung von Larry Finks Vermögensverwaltung anhört, weiß man wie harmlos die Aussagen von Marc Friedrich im Vergleich sind. 

Investmentkrake

Blackrock hat bei allen 30 DAX-Unternehmen, vielen Immobilienunternehmen hierzulande und allen großen US-Konzernen die Finger drin. Insgesamt verwaltet Blackrock 4,7 Billionen Dollar. Die ganzen iShares-ETFs stammen beispielsweise auch von Blackrock. Es ist eine Weltmacht, die auch dafür gesorgt hat, dass es nicht zum Grexit kam und die schwere Krise von 2008 zu ihrem Vorteil genutzt.

Im Hörbuch wird sehr anschaulich erklärt, wie es zu diesem Crash kommen konnte. Ok, von den faulen Hypothekenkrediten hat jeder Leser schon gehört. Aber weißt Du wer einer der Urheber von dem Mist war? Es war Larry Fink in den 80-Jahren!

Wer Marc Friedrich des "Schürens von Angst" bezichtigt, verkennt schlichtweg die Realität. Wenn selbst ein Investor wie Carl Icahn Blackrock als sehr gefährliche Firma bezeichnet, ist da etwas dran. Auch wenn das wirklich ein Populist vor dem Herren ist! Interessant sind auch die ganzen Querverweise von Blackrock auf Draghis Milliardenbombe, deutsche Immobilienfirmen und das Weltwirtschaftsforum in Davos. Hier lernt jeder noch was dazu.

Aus wenig viel machen

10 Stunden dauert das Hörbuch und es verlangt eine Menge Aufmerksamkeit. Aber gerade in dieser Variante macht sich die sehr detailreiche Schreibweise von Heike Buchter bemerkbar. Da Blackrock alles rigoros abschirmt, ist es sehr interessant, was sie an Infos zusammengetragen hat. 

Und bevor findige Leser es herausfinden: Heike Buchter ist die Autorin vom oben genannten ZEIT-Artikel. Und man erkennt ihren Erzählstil auch sofort wieder. Parallelen zu Marc Friedrichs Aussagen findet der Leser natürlich auch. Und wie bei dem ZEIT-Artikel lohnt es sich, sich weitere Gedanken zu machen und nicht alles blind zu glauben. Siehe Creation & Redemption-Erklärung von -tadaa- Blackrock weiter oben! Lauter Querverweise heute in dem Newsletter.

Audibles Probemonat ist jedenfalls eine gute Gelegenheit, um sich kostenlos ein Hörbuch zu sichern*. Mir hat es jetzt aber so gut gefallen, dass ich künftig weitere Hörbücher darüber hören werde. So habe ich beim Busfahren endlich wieder Sinnvolles zu tun - und bin trotz der Wackelei produktiv.

Jetzt wünsche ich Dir aber erstmal eine schöne Woche!

*Affiliate-Link: Dir entstehen durch einen Klick weder Nachteile noch irgendwelche Kosten. Wenn Du Dich für ein Produkt entscheiden solltest, zahlst Du denselben Preis wie sonst auch. Aber Du unterstützt damit meine Arbeit und ich erhalte eine kleine Provision, wenn Du Dich nach einem Klick für das Produkt/Angebot entscheiden solltest. Vielen Dank im Voraus. Ich weiß das sehr zu schätzen.
Daniel Korth, Dornbreite 7n, 23556, Lübeck, Deutschland
Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen oder Ihre Kontaktdaten ändern.

Powered by:
GetResponse